Das Rosenheimer Herbstfest jährte sich dieses Jahr zum 158. Mal. Es ist das größte Volksfest in Südostbayern. Am 31. August öffnete es seine Türen auf der Loretowiese und etwa 1 Million Besucher konnten begrüßt werden. Neben den alteingesessenen Festzelten ist ‚Der Bierbichler’ ebenfalls eines der traditionellen Lokale auf der Wiesn.

Der Bierblichler gehört einfach dazu

 

Die Fischbraterei Bierbichler ist weit über die Grenzen Rosenheims bekannt für seine exzellenten Fischgerichte. Ob Ihnen der Sinn nach einem Steckerlfisch, frisch gegrillt über dem offenem Feuer, einer Fischsemmel auf die Hand oder einem knusprigen Backfisch mit phantastischem Kartoffelsalat steht, es ist das kulinarische Highlight eines Wiesn Besuchs. Im ersten Stock über der Braterei befindet sich das Wiesnlokal des Bierbichler. Es ist ein beliebter Treffpunkt für Alt und Jung, Stammtische oder ein zufälliges Wiedersehen von alten und neuen Bekannten. Gemütlich sitzt man hier auf den Bänken und kommt auch schnell mit seinem Tischnachbar ins Gespräch. Der Rosenheimer an sich ist ja ein kommunikativer Genosse, ein Glas Wein löst die Zunge und macht da manchmal den Weg frei zu einer neuen innigen Freundschaft.

Fisch und Wein – treue Freunde

 

Es ist nun bereits das dritte Jahr in Folge, dass focuswein als Lieferant von ausgewählten Spitzenweinen beim Bierbichler auf dem Rosenheimer Herbstfest vertreten ist. Mit fünfzehn verschiedenen Angeboten bietet die Weinkarte eine große Auswahl und hier findet jeder seinen Lieblingstropfen. Spritzige Weißweine aus Österreich, Italien und Südtirol sind ein köstlicher Begleiter zu den verschiedensten Fischgerichten. Zum wechselnden Tagesgericht empfiehlt Ihnen die freundliche Bedienung gerne auch mal eine Besonderheit. Bei der Auswahl für die Weinkarte haben wir auf ein ausgewogenes Angebot geachtet. Leicht bekömmliche und süffige Weine, passend zum Fisch und einem gemütlichen Wiesn Besuch, sollten es sein.

Welcher Wein passt zu welchem Essen?

 

Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, deshalb ist es immer wieder eine Herausforderung, den passenden Wein zum Essen so zu kombinieren, dass es rundum stimmig ist. Ist ein Grüner Veltliner oder besser ein Chardonnay der ideale Begleiter? Dabei ist vor allem interessant, welche Inhaltsstoffe des Weines, zusammen mit den Zutaten und Gewürzen der Speisen, einen angenehmen, harmonischen Geschmack erzeugen. Oder will man einen Kick, indem man gegensätzliche Aromen kombiniert? Ausschlaggebend ist immer, in welchem Verhältnis die Eigenschaften wie Süße, Säure, Salzigkeit, Alkoholgehalt und Fettanteil, Tannine, Schärfe und Bitterstoffe zueinanderstehen.

Bei Wein zum Fisch, wenn es denn ein Weißwein aus Italien sein soll, passen die Weine vom Gardasee sehr gut. So haben sich der Lugana Garda und der Custoza, beide vom Weingut Monte del Frá, zu den beliebtesten Weine entwickelt. Der Soave Classico vom Weingut Pieropan eignet sich hervorragend zum Fisch. Der Weißburgunder Sirmian aus der Selectionswein-Linie der Kellerei Nals Margreid lag im Barrique und passt sehr gut zu schärfer angebratenem Fisch.

Als unschlagbar, in Verbindung mit dem passenden Wein, erweist sich immer wieder das klassische Fischgericht: Ein gebratenes Fischfilet mit bayerischem Kartoffelsalat begleitet von einem runden, kraftvollen Chardonnay vom Weingut GERHARD MARKOWITSCH. Dieser bringt genau die richtigen Eigenschaften als Begleiter für dieses Gericht mit.

Zutaten – Zubereitungsart – Fischsorte

 

Nicht nur der Fisch, auch die Zutaten bestimmen die Auswahl des Weines. Beim Fisch wie auch bei Fleischgerichten, kommt es auf die jeweilige Zubereitungsart an, zu der ausgewählte Weine am besten passen. Für pochierten, gedünsteten oder gekochten Fisch empfehlen sich schlanke mineralische Weine, wieGrüner Veltlineroder Sauvignon Blanc. Da sich Fischfleisch im Geschmack eher neutral verhält, ist es andererseits auch von großer Bedeutung, welche Sauce und welche Beilagen beziehungsweise welche Kräuter und Gewürze bei der Zubereitung verwendet werden. Dadurch wird der Geschmack maßgeblich beeinflusst, und dieser wiederum nimmt auch Einfluss auf den Geschmack des Weines. Bei Austern, Scampi, Meeresfrüchtesalat und Fisch-Thai-Curry darf der Weißwein auch mal etwas kräftiger ausfallen. Hier kommen kraftvolleSauvignon Blancs, Weißburgunder oder Rosé ins Spiel.

Ein kleiner Tipp am Rande – Wein und Tomaten …

 

… gelten als schwierige Partner, da der hohe Säuregehalt der Tomaten, insbesondere der frischen ungekochten Tomaten, den Wein oft nur noch sauer schmecken lässt. Leichte Weißweine sind davon besonders betroffen, im Gegensatz zu manchen Rotweinen. Aber auch diese verändern in Verbindung mit Tomaten ihren Geschmack. Sobald die Tomaten jedoch gekocht und zubereitet werden wird es einfacher, da dann noch weitere Bestandteile Einfluss auf den Geschmack nehmen.

Geht auch Rotwein?

 

Bei dem Thema Wein zum Fisch sollte man keinesfalls nur an Weißwein denken. Dieser längst überholte Grundsatz trifft zwar häufig zu, doch zu kräftig gebratenem oder auf der Haut gegrilltem Fisch mit Kartoffeln und Gemüse vom Grill darf es durchaus auch mal ein kräftiger Rotwein, wie z. B. der Bardolino vom Weingut Monte del Frá sein. Durchaus zu empfehlen ist auch ein gebratenes Fischfilet mit einer Rotweinsauce. Seien Sie mutig und lassen Sie sich von dem angenehmen Geschmack überraschen und trinken Sie dazu ein Glas Rotwein.

Nach dem Herbstfest ist vor dem Herbstfest

 

Schnell waren sie vorbei, die 16 Tage Wiesnzeit – die fünfte Jahreszeit im Chiemgau.

Wir freuen uns schon heute auf 2020 und eine neue Wiesn mit neuen Weinen von focuswein und einem gesunden und fröhlichen Wiedersehen.

Sandra & Buzi

Salute – Prost – Zum Wohl

 

Eure Sandra und Buzi

PS: Alle Weine haben wir in unserem Lager vorrätig. Wenn euch die Zeit bis zum Herbstfest im nächsten Jahr zu trocken und zu lang wird, können die Weine kartonweise nach Terminvereinbarung bei uns im Lager in Thansau abgeholt werden.

Leave a Reply